Die Solisten der Saison 2020

Simon Reitmaier, Klarinette

Österreich

Konzert am 20. März 2020

Foto: Privat

Simon Reitmaier, geboren in Tirol, Studium an der Universität Mozarteum Salzburg bei Univ. Prof. Alois Brandhofer und an der Privatuniversität Johannesgasse Wien bei Matthias Schorn, Abschluss mit Auszeichnung, Preisträger bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben, Soloklarinettist in verschiedenen Orchestern: Sinfonietta Baden, Kammerorchester Interregional, Bläserphilharmonie Salzburg u.a. Solistische Tätigkeit mit Duisburger Philharmonikern, Niederösterreichische Tonkünstler, Kammerorchester Regensburg, Amadeus Consort Salzburg, Orchester 1756, Salzburg Chamber Soloists, Tiroler Kammerorchester Innstrumenti, Budapester Virtuosen, concentus 21. Umfangreiche Kammermusiktätigkeit mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker, NDR Hamburg, Mozarteumorchester Salzburg, RSO Wien, Salzburger Solisten, Twins Quartett, Auner Quartett, Christoph Traxler, Joji Hattori. 2009 Überreichung des START-Stipendiums des österreichischen Kulturministeriums. Im Juni 2013 Debut in der Carnegie Hall mit dem Mahler Streichquartett. Konzerte in Japan, Taiwan, Russland, USA, Europa. 2011 Gründung des Ensembles AIRstaunlich, Mitwirkung bei zahlreichen CD-, Rundfunk- und TV Produktionen. Der österreichische Komponist Ernst Ludwig Leitner komponierte im Sommer 2014 sein Klarinettenkonzert für Simon Reitmaier - UA April 2016 (concert hall arlberg 1800) mit den "Salzburg Chamber Soloists" unter der Leitung von Lavard Skou-Larsen. (als CD erhältlich) Konzerte mit dem CD-Soloprogramm "Im Atem der Zeit" u.a. österreichisches Kulturforum London, Malta/Gozo Victoria Arts Festival, Manoir de Lebioles (Spa/Belgien). Regelmässige Tätigkeit als Dozent bei Meisterkursen im In- und Ausland. Oktober 2016 UA Klarinettenkonzert "anElyson" für Soloklarinette und Kammerorchester von Franz Baur zusammen mit dem Tiroler Kammerorchester Innstrumenti unter der Leitung von Gerhard Sammer, erscheint als CD beim Label Helbling Verlag. Im Herbst 2017 ist die CD "Klarinettenquintette von W.A. Mozart, M. Reger und E.L. Leitner" zusammen mit dem Auner Quartett beim Klassiklabel Gramola Vienna erschienen. Im Februar 2018 wurde die Aufnahme von der Ö1-Musikredaktion zur "CD der Woche" gekürt. Im Oktober 2018 Uraufführung des Trios "Die Blüte-Variation über das japanische Volkslied Sakura" für Klarinette, Violine und Klavier von Johanna Doderer zusammen mit Jojii Hattori und Christoph Traxler. Seit Februar 2017 Mitglied im Silverstein Inspiring Pro Team. Simon Reitmaier spielt seit dem Jahr 2007 Instrumente der Fa. Wurlitzer und ist seit Februar 2018 offizieller Werbeträger für Wurlitzer-Klarinetten. 2019 Uraufführung des Solostückes XIV für Klarinette des finnischen Komponisten Kalevi Aho, Februar 2019 CD-Aufnahme des Werkes für das schwedische Label BIS in England (Potton Hall). Jänner 2020 CD-Aufnahme des Klarinettenkonzertes des Argentinieres E. Grau zusammen mit den Brünner Philharmonikern.

Joseph Avila,

Klavier

Venezuela

Konzert am 6. Juni 2020

Foto: Privat

Geboren im Jahr 1990 in San Cristobal (Venezuela), begann Joseph Avila sein Klavierstudium bei Liliana Fleites. Seine Studien setzte er an der Staatlichen Kunstuniversität sowie an der Mozarteum Caracas Musikschule bei Igor Lavrov und Carlos Urbaneja fort. Er studierte Klavier-Konzertfach an der mdw Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Lilya Zilberstein u. Stefan Vladar; zur Zeit studiert er Klavier-Vokalbegleitung in der Klasse von Markus Hadulla auch an der mdw. Besondere künstlerische Impulse bekommt er von Tamara Atschba und Ferhan Önder, sowie von u.a. Dora Schwarzberg, Lily Maisky, John o'Conor und Norman Shetler.
Im Jahr 2007 gewann er den 1. Preis beim Silvia Einsenstein Klavierwettbewerb, 2012 wurde ihm das Cisneros Stipendium (Besuch Aspen Music Festival and School) zugesprochen. Weiters erhielt er das Total Oil & Gas Venezuela E & P-Künstlerstipendium
(2012-2015), seit 2016 ist als Künstler beim Esperus Art Fund (Frankreich) unterstützt. Er ist als Solist mit dem Simon Bolivar Symphony Orchestra Tachira (Debut im Jahr 2003) und dem Max Steiner Orchester (Wiener Konzerthaus) aufgetreten. Seit 2018 ist er Mitglied des Yehudi Menuhin Live Music Now mit seinem Kammerensemble Tocuyito Trio. Solo-, Kammermusikkonzerte in Österreich, Frankreich, den USA, Weißrussland und Venezuela.

Alexandra Tirsu, Violine

Moldawien

Konzert am 11. Oktober 2020

Foto: Damian Posse

Alexandra Tirsu wurde im Jahr 1992 in eine Musikerfamilie in Chisinau, Moldawien geboren. Im Alter von 7 Jahren begann sie ihre Ausbildung am Musik Lyceum S. Rachmaninow. Ihre erste Lehrerin war Lidia Dolinskaya, anschliessend Daniel Fodorean und danach Ecaterina Tirsu. Aktuell studiert Alexandra Tirsu bei Prof. Pavel Vernikov an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seit ihrer frühen Kindheit hat Alexandra Tirsu an verschiedenen Wettbewerben und Festivals teilgenommen und wurde dabei mehrfach ausgezeichnet. Hier ein Auszug: Internationale Musikwettbewerbe: "Cornelia Bronzetti" im Jahr 2003, Rumänien (1. Preis); "The Muse" 2009 Griechenland (Goldmedaille); "Gianluca Campochiaro" 2010 Italien (Grand Prix); "The Virtuous of Russian Music" 2011, der Republik Moldau (1. Preis), "Schlern Music Competition" 2012, Italien (1. Preis); "Stefanie Pohl Violin Wettbewerb" 2014 Wien (3. Preis), "Osaka International Music Competition" 1. Preis, Japan (2014). " Feast of Duos " Sion, Schweiz 2016 2. Preis Während dieser Zeit hat Alexandra bei vielen Konzerten mit verschiedenen Orchestern in der Republik Moldau, Rumänien, Italien, China, Kroatien, Österreich teilgenommen. Alexandra Tirsu schätzt sowohl das kammermusikalische sowie auch das orchestrale Musizieren. Seit 2010 ist sie Konzertmeisterin der Central European Initiative Youth Orchestra (CEI), sowie seit 2011 Konzertmeisterin der Chisinau Youth Orchestra (moldawischen Jugendorchester) geworden. Alexandra war u.a. ein Mitglied des Wiener Jeunesse Orchesters (Wiener Jugend- orchester) und hat mit ihnen in großen Konzertsälen wie im Wiener Musikverein, Wiener Konzerthaus, etc. zusammengespielt. Im Jahr 2012 war sie Mitglied des Schlern Musik Festivals in Italien, Norwegian Youth Chamber Festival, Königin Violine Festival, Cap Ferret Festival de Musique usw. Alexandra hat mit vielen hervorragenden Musikern wie Uto Ughi, Ivry Gitlis, Pavel Vernikov, Andrea Bocelli, Aleksey Igudesmann, Hyungki JOO, Krystof Wegrzyn ,Erich Binder, Dora Schwarzberg, Vladimir Landsman, Laurent Korcia, Lars Anders Tomter, Vagram Sarajyan, Magdalena Fernandes, Vasile Goia, Mikhail Kazinik, und vielen anderen zusammengearbeitet. Jetzt nimmt Alexandra an zahlreichen Festivals in Europa teil und spielt auf großen Bühnen in Wien und anderen Städten Europas.

 
 
 

© 2020  Mödlinger Symphonisches Orchester